Demo für ZWAR im Rathaus Schwerte

Bürgermeister Axourgos folgte einer Einladung der ZWAR Schwerte.

Anlass für den Besuch des Basistreffens am 04.04.2019 im Bürgersaal  war die Ankündigung der Landesregierung, der ZWAR-Zentralstelle Dortmund, die Landesmittel zu streichen. Diese Nachricht löste bei den betroffenen 70 Kommunen mit ihren mindestens 200 Basisgruppen und ihren zigtausenden Mitgliedern  große Bestürzung aus, so auch bei den Schwertern.

Zu Beginn stellten einige Mitglieder der ZWAR dem amtierenden Bürgermeister Axourgos das Miteinander und Füreinander, mit all ihren vielfältigen Aktivitäten vor. Mit kurzen informativen Berichten einzelner Mitglieder aus den unterschiedlichsten Interessengruppen wie z.B. vom Wandern mit gemütlicher Einkehr, von anspruchsvollen Radtouren mit viel Sightseeing, von ungezwungenen Treffen beim Boulespiel, von den zahlreichen Treffen zum Kartenspiel für Anfänger und Fortgeschrittene, von den begeisterten Männer- und Frauenkochgruppen, von dem Austausch und der Hilfestellung bei Fragen rund um den Computer, vom Treffen der Fotofreunde mit Anleitung für den Anfänger bis hin zum Fachsimpeln der Spezialisten, von gut organisierten Fahrten zu Theater- und Museumsbesuchen, vom Frühstück in Geselligkeit und nicht in Einsamkeit und noch einiges mehr. Dieses vielfältige Seniorennetzwerk bedeutet für Alle die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft.

Es lässt nämlich Beziehungen und Vertrautheit entstehen,

so dass man sich gerade im Alter nicht allein fühlt und man sicher sein kann,

dass aus dem Kreis der ZWAR nette und hilfsbereite Menschen

Unterstützung in vielen Lebenslagen bieten, so dass man sich gut aufgehoben fühlt.

Nach der Vorstellung der ZWAR ergriff der Bürgermeister das Wort. Er war von den vielen Aktivitäten überrascht und begeistert. Zum eigentlichen Anlass seines Besuches führte er aus, dass er in der Ankündigung der Mittelkürzung ein vollkommen falsches Signal der Landesregierung im Hinblick auf die sich verändernde Bevölkerungsstruktur sieht, und er versprach, sich auch weiterhin für die Unterstützung und Belange der ZWAR und somit für den Kampf gegen die Einsamkeit im Alter einzusetzen.  Mit der Einrichtung des „Runden Tisches“ sei in Schwerte ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung getan.

Einige Mitglieder der ZWAR hatten zum Schluss des Treffens noch einige Fragen an den Bürgermeister. So ging es um die schlechten Nahverkehrsanbindungen unter den fünf Gesellschaften und die damit verbundene Beeinträchtigung in der Mobilität gerade im Alter und um das starke Verkehrsaufkommen durch Schwerlastverkehr innerhalb der Stadt mit seinen Gefahren und Beeinträchtigungen. Diese Probleme sind der Verwaltung natürlich bekannt und die Ausführungen des Bürgermeisters lassen hoffen, dass sie in den nächsten Jahren durch eine durchdachte Verkehrsplanung gelöst werden.  

Es war ein informativer und kurzweiliger Abend mit der Hoffnung aller Anwesenden, dass die Mittelkürzung durch die Landesregierung durch engagierte Kommunalpolitiker gestoppt werden kann. Der Bürgermeister wurde verabschiedet. Er hatte an dem Abend noch weitere Verpflichtungen und konnte leider an dem sich anschließenden „Kleinen Umtrunk“ 

nicht mehr teilnehmen.

Bericht: Gudrun B.   Fotos: Angela

Den Abend haben Karin und Uwe vorbereitet und geführt.

Das war sehr gut, vielen Dank!