Wichtige Informationen!!!!

9. Januar 2020 Information von Stadt Schwerte

 

Herzliche Einladung an alle Engagierten und Interessierten zu den Veranstaltungen, Seminaren, Workshops

und Filmen des Programms Schwerte zusammen

und Freiwilligenakademie                       

 

Es gibt das aktuelle gemeinsame Programm von Schwerte zusammen, als Impulsgeberin für neue Ideen und gesellschaftliche Auseinandersetzungen und die Schwerter Freiwilligenakademie mit Praxishilfen für Ihr Engagement. Wir bieten Ihnen Interessantes, Wissenswertes und Stärkendes für ihr freiwilliges Engagement oder für die Entdeckung neuer Themen und Ideen. Workshops, Seminare, Vorträge und Filmbeiträge unterstützen, geben Anregungen oder stärken die Motivation. Die Angebote sind für Engagierte kostenfrei.

 

Das neue Programm für das erste Halbjahr 2020 setzt neue Schwerpunkte und bietet bewährtes Rüstzeug  für bürgerschaftlich Engagierte oder diejenigen, die es werden wollen. Stöbern Sie gerne herum und suchen Sie sich ein passende Angebot.

Die gedruckte Version des Programms finden Sie im

Schwerter Rathaus, der VHS und der Stadtbücherei.

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anmeldung. 
 

Besonders einladen möchten wir zu den Netzwerktreffen von Schwerte zusammen. Ein Treffpunkt für Interessierte und Initiativen wie Schwerte pflanzt, Ruhrtaler Ag oder zuletzt die Critical Mass Schwerte, die aus den Impulsen von Schwerte zusammen entstanden sind.

 

Das Netzwerk Schwerte zusammen trifft sich am:

Donnerstag, 20.02.20202, 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr,

VHS, Am Markt 11, Raum 3

Montag, 22.06.2020, 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr,

VHS, Am Markt 11, Raum 1

 

Das  Programm ist ein Gemeinschaftsprojekt von: Freiwilligenzentrum Die Börse, EFI, AG-Schwerter Frauengruppen, AWO, VHS, Ev. Kirchengemeinde, Institut für Kirche und Gesellschaft- Ev. Kirche von Westfalen, Katholische Akademie, Komm -An NRW, Stadt Schwerte und wird unterstützt durch Arbeit und Leben, Bürgerstiftung Rohrmeisterei und das Förderprogramm Engagierte Stadt.

 

Mit freundlichen Grüßen im Namen des gesamten Organisationsteams

Anke Skupin, Stadt Schwerte - Hansestadt an der Ruhr

Der Bürgermeister, Büro des Bürgermeisters

Förderprogramm Engagierte Stadt

Im Auftrag

gez. Anke Skupin

 

E-Mail:   anke.skupin@stadt-schwerte.de
Telefon: 0 23 04 / 104-608
Telefax: 0 23 04 / 104-877

 

Information 19.12.2019

Liebe ZWARler*innen,

zum Abschluss dieses für ZWAR - vorsichtig formuliert - sehr ereignisreichen Jahres möchten wir uns ganz herzlich bei Euch dafür bedanken, dass Ihr Euch in einem Ausmaß für das Weiterbestehen der ZWAR Zentralstelle NRW und der hauptamtlichen ZWAR-Arbeit eingesetzt habt, von dem wir schlichtweg überwältigt waren. Mit so vielen Fürsprecher*innen haben wir nicht gerechnet!

Wie geht es weiter?

Parallel zu den Verhandlungen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW und den Aktionen gegen die Streichung der Fördermittel haben wir das Jahr 2019 genutzt, um den Umstrukturierungsprozess des ZWAR e. V. voranzutreiben. Wir werden Dienstleistungen für den kommunalen Sektor anbieten und haben die Weichen für zwei neue Leistungsbereiche gestellt - den Bereich der geförderten Projekte (in Kooperation mit z. B. Kommunen, Verbänden, Krankenkassen und dem Land NRW) und den Bereich der kommunalen Beratungs- und Qualifizierungsangebote.

Was heißt das für die ZWAR Netzwerke?

Das mittlerweile aus fast 300 ZWAR Netzwerken und über 10.000 Teilnehmer*innen bestehende ZWAR Netzwerk NRW spielt bei unseren Planungen für die Zukunft eine zentrale Rolle. Wir wollen in Kooperation mit Kommunen und freien Trägern den Aufbau, die Vernetzung und Unterstützung von ZWAR Netzwerken durch freifinanzierte Angebote fortsetzen. Wir werden unsere Vernetzungsangebote für Euch teilweise digitalisieren und Euch bei der Durchführung geförderter Projekte als gleichberechtigte Kooperationspartner miteinbeziehen. Wir führen erfolgversprechende Gespräche mit Stiftungen und öffentlichen Geldgebern über Projekte, bei denen unsere Kooperation mit Euch, den ZWAR Netzwerken, im Mittelpunkt steht.

 

Wir starten mit dem Projekt „Train the Trainer – Qualifizierung digitaler Themenchampions für ältere Menschen in NRW“. Es wird von der Staatskanzlei des Landes NRW gefördert und vom ZWAR e. V. in Kooperation mit dem Bundesverband der Verbraucherinitiative e. V. ab Januar 2020 in den Regierungsbezirken Arnsberg und Düsseldorf durchgeführt. Wir hoffen, das erfolgversprechende Projekt im darauffolgenden Jahr 2021 in den anderen Regierungsbezirken weiterführen und ausweiten zu können.

Wir werden im kommenden Jahr unseren Umstrukturierungsprozess fortsetzen und Euch auf dem Laufenden halten.

Sollte uns das eine oder das andere in unserer Öffentlichkeitsarbeit und unserer Kommunikation in diesem Jahr nicht wie sonst gelungen sein, so bitten wir Euch an dieser Stelle um Verständnis. Ein großer Teil unserer Ressourcen ist in unser Engagement für das Weiterbestehen der ZWAR Zentralstelle NRW, in die Verhandlungen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, in die Entwicklung und Neukonzeption von Projekten und in die Gespräche mit Förderinstitutionen und öffentlichen Geldgebern geflossen.

 

Das langjährige landesgeförderte Projekt „ZWAR Zentralstelle NRW“ wird es ab dem 01.01.2020 nicht mehr geben, aber der ZWAR e. V. wird weiterhin für Euch da sein (!) - in kleinerer personeller Besetzung und vielleicht etwas anders als bisher. Unser langfristiges Ziel ist es, wieder zu wachsen, um unsere Arbeit in alter Stärke und Präsenz wieder aufnehmen zu können.

 

Ihr alle habt uns durch Eure öffentlichkeitswirksamen und politischen Aktionen den Rücken gestärkt und uns maßgeblich unterstützt. Und es ist gut spürbar, dass durch Euer Engagement für die ZWAR-Idee der Zusammenhalt und das gegenseitige Vertrauen aller ZWARler*innen – der freiwillig engagierten in den Netzwerken und der hauptamtlichen des ZWAR e. V. – noch einmal deutlich gestärkt wurden. Dafür nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Euch!

 

Wir wünschen Euch und Euren Familien ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr 2020.

 

Mit den besten ZWAR-Grüßen aus Dortmund

 

Klaus Bailer                      Marc Bagusch       

1. Vorsitzender                 Geschäftsführer

 

Kontakt:

Marc Bagusch                  Ute Schünemann-Flake              Kirsten Kemna

m.bagusch@zwar.org       ut.schuenemann@zwar.org        k.kemna@zwar.org-----------------------------------

ZWAR e. V.
Steinhammerstr. 3
44379 Dortmund

Tel.: 0231 - 96 13 17 - 0        Fax: 0231 - 96 13 17 - 50

URL: www.zwar.org             eMail: info@zwar.org

Rechtsform: eingetragener Verein
Sitz des Vereins: Dortmund
1. Vorsitzender: Klaus Bailer        
Geschäftsführer: Marc Bagusch

Zuständiges Registergericht: Amtsgericht Dortmund, VR3990

 

 

 

 

Treffen

mit Frau Butschkau

7.10.2019

Sorge bei ZWAR in Schwerte

Landtagsabgeordnete Anja Butschkau berichtete über die Streichung der Fördermittel des Landes

Die ZWAR-Gruppe Schwerte erhielt in der letzten Woche Besuch aus dem Landtag. Die SPD-Abgeordnete Anja Butschkau berichtete der ZWAR-Lenkungsgruppe in einem Eiscafé über die Absicht der schwarz-gelben Landesregierung, die finanzielle Förderung von ZWAR zu streichen. Das wird auch Auswirkungen auf die Gruppe in Schwerte haben.

Wer von der Arbeit in den Ruhestand wechselt, hat vom einen auf den anderen Tag viel Zeit. Was macht man mit der vielen Zeit, die man nun ausfüllen muss? Man droht in ein tiefes Loch zu fallen, Vereinsamung im Alter droht, soziale Kontakte werden immer weniger und fehlen für einen gesunden Lebensabend.

Vor 40 Jahren wurde in Dortmund das Projekt ZWAR - zwischen Arbeit und Ruhestand - gegründet, um Vorruheständler vor Vereinsamung und Alleinsein zu bewahren. Heute gibt es in Nordrhein-Westfalen 240 ZWAR-Gruppen mit rund 10.000 aktiven Menschen. In vielen Kommunen ist die Seniorenarbeit, die ZWAR leistet, nicht wegzudenken. Zwei ZWAR-Gruppen gibt es auch hier in Schwerte.

„ZWAR-Gruppen sind selbstorganisiert und selbstbestimmt. Wir planen unsere Aktivitäten mit allen basisdemokratisch“, erklärt Manfred Sigges, ein Mitglied des Schwerter ZWAR-Netzwerks das ZWAR-Konzept. „Jeder in diesem  Alter kann einfach vorbeikommen und mitmachen -  unabhängig von politischer und religiöser Ausrichtung.“

Sigges erzählt immer wieder gerne, wie bereichernd ZWAR für viele ältere Menschen ist: „Unsere gemeinsamen selbstorganisierte Aktivitäten umfassen u.a. Radfahren, Wander, Essen gehen, Kochen, Fotografieren, Theaterbesuche, PC-Betreuung – aber wir unterstützen auch durch Besuche bei Krankheit oder in anderen Notfällen.“

Doch die Existenz von ZWAR ist bedroht. Die Landesregierung hat angekündigt, die Förderung der ZWAR-Zentralstelle in Dortmund zu streichen. Damit fallen 600.000 Euro für den hauptamtlichen Überbau weg. Dieser hat die Aufgabe, neue Gruppen ins Leben zu rufen und die vorhandenen Gruppen bei der landesweiten Vernetzung zu unterstützen. Die Zentralstelle betreut die Gruppen auch bei ihrer Selbstorganisation und bietet Seminare und Workshops für die vielen engagierten ZWARler an.

„Wenn der organisatorische Überbau wegfällt, dann müssen wir befürchten, dass früher oder später die rein ehrenamtlichen Gruppen vor Ort sterben“, äußert Anja Butschkau ihre Bedenken. Die Landesregierung spiele zudem mit falschen Karten. „Für Sozialminister Laumann ist die Freizeitbeschäftigung von Senioren eine kommunale Aufgabe. Dabei fließt kein einziger Euro der Landesförderung in die Gruppen vor Ort, sondern in die landesweite Koordinierungs-, Netzwerk- und Bildungsarbeit.“

Die Schwerter ZWARler wollen die Streichung der Fördermittel nicht akzeptieren. Sie wollen Sozialminister Karl-Josef Laumann und die örtlichen CDU- und FDP-Abgeordneten anschreiben, um diese von der Notwendigkeit der Existenz von ZWAR zu überzeugen, die sich übrigens 40 Jahre lang hervorragend bewährt hat.

Der ZWAR-Dachverein wird außerdem in Kürze knapp 11.000 Unterschriften, die in ganz NRW für den Erhalt von ZWAR gesammelt wurden, an den Petitionsausschuss des Landtags übergeben.